Kennt ihr das, wenn sich von jetzt auf gleich im Kopf etwas ändert? Wie ein Appell, dass man genau jetzt etwas besser machen muss? Die Welt? Ein kleines Bisschen, weil man es einfach anders nicht zulassen will? Damit geht es mir auch beim Thema Bienen- und Hummelsterben.

Gestern war ich auf Facebook unterwegs und las aufeinmal „Wo kommen all die toten Hummeln her?“ Da muss ich etwas ausholen, denn Marco und ich waren in seinem Garten und sahen eine Hummel, die sich kaum bis gar nicht mehr bewegte an einem Blütenstängel. Sie flog nicht weg, gar nichts. Höchstwahrscheinlich genau aus diesem Grund, der in dem Beitrag genannt wurde. Sie wollte sich wohl etwas ausruhen, da sie geschafft war vom Fliegen und der Suche nach Nektar.

Etwas tun gegen Bienen- und Hummelsterben

Plötzlich brachte mich dieser Artikel einfach dazu, dass ich unbedingt für mein Fensterbrett auf der Nordseite einen Balkonkasten haben möchte. Einfach, weil ich so gern etwas für die Bienen und Hummeln machen wollte. Etwas, dass die Hummeln eben nicht sterben müssen durch Verhungern und die Bienen sich auch etwas Nektar abholen können.

Was ich mir für den Balkon geholt habe

Ich habe mir einen neuen Balkonkasten gekauft mit Unterschale. Bei den Blumen habe ich mich für Sonnenhut, Lavendel und Rittersporn entschieden. Damals hatte die liebe Hannah von Anima Libri mir ein paar Zweige getrocknetes Lavendel geschickt und der Geruch ist toll. Leider ist der Geruch heute schon verflogen, weswegen ich unbedingt Lavendel haben wollte. Das zieht die Hummeln und Bienen so richtig an.

Sonnenhut Lavendel Rittersporn Biene Hummel

Welche Blumen helfen nicht?

Es helfen keine gefüllten Blumen, da diese verändert wurden und keine Staubblätter mehr besitzen, sondern mehr Blütenblätter womit sie eben gefüllter aussehen. Aus beiden Beiträgen kam daraus vor, dass Hummeln ihre Zeit so richtig erst Mitte des Jahres haben, denn erst da vermehren sie sich richtig. Was problematisch ist, dass die Blumen meist nur Anfang/Mitte Frühling blühen und im Sommer, also im Juli/August/September schon verblüht oder leer an Nektar sind. Weitere Tipps welche Pflanzen man pflanzen sollte und worauf man achten muss, gibts hier und hier.

Mein Fazit zur Hilfe von Bienen und Hummeln

Ich habe total Angst vor Bienen und Hummeln, aber dennoch ist es mir wichtig, dass diese wichtigen Insekten uns Menschen erhalten bleiben. Sie sind unfassbar wichtig für uns, wenn nicht sogar in vielerlei Hinsicht lebenswichtig. Auch wenn ich weiß, dass es höchstwahrscheinlich und bestenfalls Bienen und Hummeln vor meinem Fenster geben wird, weiß ich, dass ich etwas Gutes getan habe. Vielleicht kann ich dadurch ja auch meine Angst vor diesen Tieren ein wenig ablegen. Das wäre für Biene/Hummel und mich großartig.

Einen Artikel noch dazu, warum Bienen so wichtig für uns sind.

Saso

Saso

Ich bin Saso, liebe die Natur, meine Haustiere und wohne in Berlin. Ich blogge über alles, was mir in den Kopf kommt. Gern könnt ihr auf About us klicken, da erfahrt ihr mehr über mich und meiner besseren Hälfte.
Saso
%d Bloggern gefällt das: