Path of Exile

Was ist Path of Exile und was ewartet uns? Hach ja, Path of Exile oder wie ich es gerne nenne: „Das was Diablo 3 hätte sein sollen!“ Ja, ich scheue den Vergleich mit Blizzards Diablo 3 nicht, aber dennoch möchte ich hier hauptsächlich über Path of Exile berichten. Auch wenn es sich nicht vermeiden lassen wird, die beiden Giganten zu vergleichen. Bei Path of Exile handelt es um ein sogenanntes  „Actionrollenspiel oder auch Hack and Slay“, welches komplett umsonst ist und über einen Echtgeld-Shop verfügt, aber sich keinerlei Vorteile ergattern lassen. Lediglich optische Dinge wie unsere Zauber und Ausrüstung sehen anders aus, oder auch Haustiere und mehr Platz in unserer Truhe. Das heißt für uns als Spieler, dass wir keinen Cent investieren müssen um voran zu kommen. Ein Pluspunkt, welches kaum ein Gratisspiel zu bieten hat. Entwickelt haben Path of Exile „Grinding Gear Games“ , welches am 23. Oktober 2013 für den PC und am 24. August 2017 für Xbox One erschien. Letzteres findet hier keinen Platz, da ich mich nur mit der PC Version beschäftigt habe.

Das Gameplay

In Path of Exile steuern wir  mit Maus und Tastatur. Mit der Maus können wir uns in der Welt bewegen, mit den Personen und Objekten interagieren, oder mit der linken und rechten Maustaste angreifen. Restliche Aktionen wie diverse Zauber, Fähigkeiten und Tränke werden wir mittels der Tastatur tun. Die Möglichkeiten wie wir unsere Gegner um die Ecke bringen wollen, scheinen schier unendlich und wirkt auf dem ersten Blick unübersichtlich. Jede Fähigkeit, die wir ausprobieren, wird unsere Spielweise ändern und der gigantische, zunächst unübersichtliche Talentbaum hilft einem Anfänger auch nicht weiter. Aber nur Mut, denn Path of Exile hat eine große und meiner Erfahrung nach, eine nette und hilfsbereite Community. Wir finden auf diversen Fanseiten und im offiziellen Forum viel Hilfe in Form von Guides. Verbrennen, elektrisieren, erfrieren, vergiften, erschlagen, erschießen oder doch Kreaturen und Totems beschwören, die für uns die Drecksarbeit erledigen? Das alles ist möglich in Path of Exile und verdammt gut umgesetzt. Das Schöne ist, dass jede Klasse jede Fähigkeit benutzen kann. Dabei wird es dem Spieler gewährt, dank dem riesigen Talentbaum, dass auch umzusetzen. Der Hauptgrund und jegliche Motivation in dieser Art von Videospiel ist es, das letzte Level zu erreichen und sich die beste Ausrüstung zu erkämpfen.

Die Story

Mal ganz im Ernst, es ist ein Hack and Slay, eine Story ist vorhanden, aber ist bei jedem Spiel dieser Art nur ein Mittel zum Zweck und völlig irrelevant für den Spielspaß. Die einzigartigen Gegenstände hingegen sind mit kurzen Texten versehen, welche die Gegenstände nochmal eine ganze Ecke cooler machen, als ohnehin schon. Und die Geschichte unseres Charakters? Wie oben genannt völlig langweilig und es ist okay so. Wir sind eben ein Verbannter, der an einem fremden Strand gespült wurde und so nimmt die Geschichte ihren Lauf.

Die Atmosphäre

Als ich vor einiger Zeit mit Path of Exile angefangen habe, kam mir der Anfang doch ziemlich trist und lieblos vor. Der graue Strand und die standardmäßigen Zombies halfen da auch nicht, diesen Eindruck nicht zu vermitteln. Aber mit der Zeit lerne ich die düstere Optik wirklich sehr zu schätzen, denn die Spielmechanik beziehungsweise das Gameplay hielt mich gut bei Laune. Auch wenn der erste Akt ziemlich öde wirkt, wird es mit den danach folgenden Gegenden anschaulicher. Alles in Allem ist das Design der Monster, Charaktere und der Gegenstände rundum gelungen. Der gesamte Sound ist ziemlich standardmäßig, aber ich will den Sound gar nicht schlecht reden, dass ist er nämlich nicht.

Das Fazit

Das Spiel hat nach zähen Anfangsstunden mein Herz im Sturm erobert. Weshalb Path of Exile das super Spiel geworden ist, liegt ganz einfach an der Tatsache, dass Grinding Gear Games sehr nah an der Community ist. Ein bemerkenswerter Umstand, der sich heutzutage kaum noch finden lässt. Ich würde ja eine klare Kaufempfehlung aussprechen, aber dass kann ich zum Glück nicht, weil dieses Glanzstück umsonst ist. Ich wünsche euch viel Spaß mit Path of Exile und hoffe, dass ich euch einen kleinen Einblick gewähren konnte. Wie immer wollte ich nicht alles vorwegnehmen und euch vieles selbst entdecken lassen. Ich wünsche euch viel Spaß und gute Beute !

Systemanforderungen (Minimum):

  • Betriebssystem: Windows XP SP3/Vista/Windows 7/8
  • Prozessor: x86-compatible 1.4GHz or faster processor
  • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
  • Grafik: NVIDIA® GeForce® 7800 GT or ATI Radeon™ X1950 Pro or better
  • DirectX: Version 9.0c
  • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
  • Speicherplatz: 8 GB verfügbarer Speicherplatz

Lasst mich wissen was ihr Path of Exile haltet und wie immer vielen Dank fürs Lesen.

Marco

Marco

Ich bin Marco, 24 Jahre jung und wohne irgendwo im Nirgendwo.
Ich liebe Heavy Metal, die Natur, Videospiele und gutes Essen.
Hier auf elephanted werde ich versuchen euch die eben genannten Themen, und vielleicht mehr näher zu bringen.
Marco
%d Bloggern gefällt das: