Das Jahr, in dem ich dich traf von Cecelia Ahern

Kurzmeinung

Neue Geschichte von Cecelia Ahern

Ich bin ein richtiger Fan, was Cecelia Aherns Bücher angeht. Jasmine ist die Hauptperson in dem Buch und erzählt viele viele Seiten ihre leidige Geschichte. Wie sie von einem wahren Workaholic zu einer arbeitslosen, einsamen und sehr nachdenlichen Person wird. Denn nur durch all die Zeit, die sie jetzt hat, kann sie so viel nachdenken über das Leben. Mir gefiel, dass ich mich gut in Jasmine hineinfühlen konnte durch den Aufbau eines emotionalen und sensiblen Drahtes zu ihr. Das hat mir Spaß gemacht.

Wo ist die ahernsche Magie?

Was mir leider überhaupt gar keinen Spaß gemacht hat, dass es schier nur um ihren Nachbarn Matt geht. Nicht nur, dass sie ihn hasst, sondern sich auch noch für ihn interessiert. Auf eine solche Geschichte hatte ich einfach keine Lust und es hat mich einfach nur genervt und gelangweilt, dass sie vielleicht am Ende sogar merkt wie toll er ist und er sie toll findet und sich dann verändert. Nein, darauf hatte ich keine Lust und brach das Buch nach 120 Seiten ab.

Leider kann ich der Geschichte einfach nichts abgewinnen. Ich konnte nicht dran bleiben, auch wenn ichs versucht habe. Dass Ahern bisher jedes Buch in mein Herz gezaubert hat, ist eh ein Wunder gewesen. Das hier war nicht für mein Herz bestimmt.

Rezension zu Das Jahr in dem ich dich traf von Cecelia Ahern

Das Jahr, in dem ich dich traf
Autor: Cecelia Ahern
Verlag: Fischer Krüger
384 Seiten, Broschur
ISBN 978-3-8105-0153-0
Preis: 9,99€ [D]Verlagsseite

 

Gebundene Ausgabe*
Taschenbuch*

 

eBook

Teile diesen Beitrag mit anderen