Werbung | [Persönliches] 90er Jahre Nostalgie bis heute

Werbung | [Persönliches] 90er Jahre Nostalgie bis heute

Ich bin im Jahre 1995 geboren und konnte als ich alt genug war, noch viele Spielzeuge aus den 80ern, aber vor allem aus den 90ern mitkriegen. Meine Cousins waren begeisterte Videospiel-Fans und ich kann mich noch gut erinnern, dass sie oft Final Fantasy oder Dragon Ball spielten. Auf welchen Konsolen und welche genauen Spiele weiß ich leider nicht, da ich noch zu jung war. Aber es hatte mir unglaublich viel Spaß gemacht zuzugucken, wobei ich meinen Geduldsfaden wohl ziemlich gut trainiert hatte und das bis heute noch anhält.

Gaming Headset zur Erleichterung beim Spielen

Prinzessinnenhäuser, Motorräder und Trucks

Natürlich habe ich nicht nur zugeguckt, sondern selbst sehr viel gespielt. Barbies, mein einziger Ken sowie die Prinzessinnenhäuser waren eine große Liebe für mich. Aber auch Motorräder, Autos und Trucks waren für mich interessante Dinge, die ich kennenlernen wollte und meinen Vater regelmäßig löcherte, um mehr zu erfahren. Ich wollte meine Welt kennenlernen und mich schon damals nicht nur mit typischen “Mädchensachen” beschäftigen. So stand ich auf Dinosaurier aufgrund der Filme mit Little Foot, zockte mit fünf Jahren mit der alten SEGA-Konsole Sonic und schaffte den Endboss nie, weil ich zu aufgeregt war. Mit sechs Jahren zur Einschulung bekam ich dann meinen eigenen Gameboy Color. Was war das eine Sensation für mich! Hätte ich damals ein Gaming Headset besessen, wenn es sie gegeben hätte für Gameboy Color, dann hätte ich den Ton immer anlassen können. So musste ich den Ton aber immer komplett abschalten. Schade eigentlich! Hot Wheels besaß ich einige und fand sie immer unfassbar cool, weils so viele verschiedene gab.

90er Jahre und ihre Spuren

Bis heute vermisse ich viele alte Spiele, weil sie noch so Retro waren. Minecraft ist eines der Spiele, die mit ihrer Einfachheit überzeugen, was mich total an früher erinnert. Mein bester Freund und ich spielen total gern Minecraft, meist auch gern auf Servern dann Survival Games. Damals konnte man eben nicht das Internet und Kopfhörer mit Mikro benutzen, um mit seinem besten Freund, der 600km weiter weg wohnt, zu telefonieren und gleichzeitig zu spielen. Dafür haben die Leitungen noch gar nicht gereicht. Das Gaming Headset macht einem heute das Leben viel leichter, da man genug mitbekommt, ob sich ein Feind anschleicht oder der beste Freund Hilfe braucht. Mit gutem Klang konnte mich das Gaming Headset “Atlas One” auf Turtle Beach überzeugen, da dieses ja viel sensibler ist als normale Headsets. So kann man Open World-Spiele viel besser erleben oder nebenbei Musik hören.

Atlas One Headset

Playstation Spiele aus 90er

Früher: Autorennen auf PS1 Später: auf XBox 360 übers Internet

Auf der damaligen PS1 haben mein Vater und ich gern Autorennen gespielt. Viele Jahre später kaufte ich mir mal eine XBox 360 und spielte dann mit einer Freundin aus Kassel Need for Speed übers Internet. Wäre da die Erfindung des Gaming Headsets nicht dagewesen, dann hätte ich irgendwo einzeln ein Mikrofon aufstellen müssen und hätte sie vielleicht nicht so gut verstanden oder auch andersherum. Das Headset von XBox ist nämlich einfach nur Schrott gewesen. Diese drückten auf die Ohren und hatten keinen guten Klang bzw gutes Mikro. Umso mehr hat es dann wieder Spaß gemacht gegen jemand anderes Need for Speed zu spielen und das mit ordentlichem Klang.

Gamingliebe bis heute

Ich liebe es einfach zusammen mit Leuten vor Ort an der Konsole zu spielen, genauso wie übers Internet oder auch allein. Das Schöne ist ja, dass uns diese Option gegeben ist. Zu meinen Lieblingsspielen gehören aber auch immer noch Brettspiele, weil sie die Option des Spielens abrunden. Dann muss man nämlich seinem Gegenüber auch mal in die Augen schauen, klebt nicht die ganze Zeit mit den Augen am Bildschirm und die besten Lachanfälle sind vorprogrammiert. Meine Lieblingsspiele damals waren Rommé, Kniffel, Maumau und Mensch ärgere dich nicht. Rommé musste man mir unglaublich oft erklären bis ich es wieder drauf hatte.

Kindheit 90er Jahre Gameboy Color

Essen und Trinken in den 90ern

Wir feierten jedes Jahr mit Mama ihrer damaligen besten Freundin und ihrem Sohn Silvester, sodass wir immer Robby Bubble getrunken haben.  So kamen wir uns vor als würden wir was total Tolles tun. Ich liebte Fruchtzwerge und jeden Freitag bin ich mit meinem Vater zu Plus zum Wochenendeinkauf gefahren. Dort haben wir dann immer ein Magnum gegessen. Mein Vater liebte das mit den Nüssen und ich immer mit normaler Vollmilchschokolade. Damals konnte man noch zum Kiosk gehen und sich für 10 Cent einen Kaugummi holen.

Sammelfieber der Figuren aus dem Ü-Ei

Meine ganze Familie flippte damals aus bezüglich der Überraschungseier. Ich kenne gefühlt jede einzelne Figur, die es damals gab und alle aus meiner Familie besaßen meterlange Setzkästen, wo dann alle Figuren in Reih und Glied standen. Es war sogar so verrückt, dass es Läden gab, in denen man Figuren tauschen oder kaufen konnte für recht viel Geld, wenn man nicht unbedingt auf das Glück im Ü-Ei warten wollte. Irgendwann besaß ich dann auch einen kleineren Setzkasten, in dem ich dann Diddlmausfiguren sammelte. Das war aber nicht so heftig wie damals mit den Figuren aus dem Überraschungsei.

Was habt ihr so für Erinnerungen an die 90er?

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Besuch in der Biosphäre Potsdam

Besuch in der Biosphäre Potsdam

An meinem Geburtstag wollte ich unbedingt wegfahren und danach essen gehen. Da wir schon ewig mal in die Biosphäre in Potsdam gehen wollten, fuhren wir dorthin. Der Eintritt mit 11,50€ pro Erwachsenen war soweit in Ordnung. Ich denke solche Preise wie ich sie von früher kenne für 7 oder 8€ gibt es heute nicht mehr. Jedenfalls nicht in Berlin und auch nicht in der Biosphäre. (mehr …)

Escape Game | Auf der Suche nach Sherlock Holmes

Escape Game | Auf der Suche nach Sherlock Holmes

Werbung, wegen Verlinkung und Empfehlung | Escape Rooms sind total spannend und abgefahren. Einmal konnte ich schon mit einer VR-Brille einen Escape Room mitmachen, in dem wir sogar ganz gut abgeschnitten haben. Nun wurden wir von Escape Berlin eingeladen und durften einen normalen Escape Room bestreiten. Wer nicht genau weiß was ein Escape Room oder ein Escape Game ist, kann gern mal hier schauen, da gibts eine ausführliche Erklärung! Da ich weder auf blutig und Horror stehe, viele TV-Serien nie gesehen habe und auf trinken oder Ähnliches nicht stehe, hatte ich mir das Rätsel zu Sherlock Holmes ausgesucht. Später könnte ich mir das Trinkspiel mit Wasser und den Escape Room Big Päng gut vorstellen zu spielen.

Was ist mit Sherlock Holmes passiert?

Marco, eine gute Freundin und ich gingen in diesen Raum, in dem das Licht gedimmt war und machten uns auf die Suche nach Lösungen und neuen Rätseln, die wir lösen mussten. Wären da nicht die Tipps gewesen, hätten wir den Escape Room niemals geschafft. Dafür haben wir 18 Sekunden vor dem Ende endlich das Rätsel komplett gelöst. Dabei war es durch das Licht leicht gruselig, aber auch genial gemacht. Die Requisiten sind toll gewesen und haben dem ganzen Escape Room sein Flair verliehen. Zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass meine Gehirnzellen sich verabschiedet haben, denn so gut wie im ersten Escape Room mit der VR-Brille war ich leider nicht. Dafür haben wir als Team richtig gut funktioniert und es hat einfach mega Spaß gemacht. Noch viele Stunden später haben mich manche Geräusche in meinem Umfeld völlig verwirrt und vorsichtig gemacht.

Was war eher nicht so gut?

Dadurch, dass uns zu Anfang gesagt wurde, dass wir vorsichtig mit den Sachen umgehen sollen, da manches schon 100 Jahre auf dem Buckel hatte, waren wir zu übervorsichtig und haben einiges gar nicht sofort gefunden oder geöffnet bekommen, da wir einfach zu zaghaft waren. Ich denke, dass es da sicher schon Rabauken gab, die einiges kaputt gemacht hätten/haben, aber vielleicht sollte man sagen, dass wir in unserer Aufregung scheinbar manches wirklich nur mit etwas Kraftaufwand geöffnet bekommen haben.

Escape Game in Escape Berlin Sherlock Holmes

Escape Berlin – wir kommen sicher wieder!

Mein Freund würde total gern dieses Horror Escape Room Spiel spielen, aber ich glaube dass ich das nicht verkrafte. Allein schon Sherlock Holmes war leicht gruselig und auch die Geräusche da drin haben mich oftmals ziemlich nervös gemacht. Das Trinkspiel kann man auch nur mit Wasser spielen, was ich mir gut vorstellen könnte zu spielen. Mittrinken möchte ich da nämlich lieber nicht. Rundum war dies ein gelungener Nachmittag mit den Liebsten, um die Freundschaft und Beziehung zueinander zu festigen und mal ein Spiel für Große zu spielen.

Tagesausflug nach Dresden mit den Eltern

Tagesausflug nach Dresden mit den Eltern

Werbung, wegen Verlinkung, Erwähnung und Empfehlung, unbezahlt | In meinem Urlaub bin ich zum ersten Mal seit vielen Jahren mit meinen Eltern weggefahren, um einen Tagesausflug zu unternehmen. Mein Vater wollte endlich mal die Frauenkirche nach so vielen Jahren sehen. Er kennt diese nämlich nur als Trümmerhaufen. Dabei konnten wir aber noch viele andere tolle Entdeckungen machen, was Dresden alles zu bieten hat.

Frauenkirche in Dresden

Zur Klassenfahrt mit 12 Jahren war ich in Dresden in der Frauenkirche. Schon damals war der Anblick einfach atemberaubend. Ich liebe sowas ja total und finde es große Kunst eine Kirche von innen zu sehen. Meine Eltern waren auch sehr begeistert und es war total toll dort 20 Minuten drin zu verbringen. Still sitzen zu bleiben, dem Ton zu lauschen und den weiß-goldenen Altar zu betrachten. Auf jeden Fall sollte man die Kirche unbedingt besucht haben.

Bäckerei Emil Reimann Eiscafé im Q3

Wir waren kurz bevor wir nach Hause gefahren nochmal an der Frauenkirche, da alles zu ihr führt. Dann hatten meine Ma und ich uns jeweils ein Eis geholt. Unfassbar lecker kann ich euch sagen! Ich wollte erst kein Eis, aber ich hätte es sicher bereut, wenn ich keins genommen hätte. Geht dort unbedingt mal hin! Man kann sich auch gemütlich hinsetzen, wenn man will.

Essen gehen in Dresden "Zum Schießhaus"

In Dresden essen gehen im Restaurant “Zum Schießhaus”

Ja, vielleicht ist es nicht das erste Restaurant, was man findet. Ich kann aber sagen, dass es in jedem Fall in der Nähe des Dresdner Zwingers ist. Dieses Restaurant war eigentlich gar nicht geplant anzugehen, da wir nur wegen mir in einem Wollladen gefühlt am anderen Ende der Stadt entfernt waren. Im “Zum Schießhaus” gibt es sächsisches Essen, obwohl ich sagen muss, dass es die meisten Gerichte bei Mama oft zu Hause gibt, da wir doch sehr oft typisch deutsch zu Hause essen. Es war so unfassbar lecker und eine extrem große Portion, sodass man dort mit einem großen Hunger 100% satt wird.

Hof in Dresden beim Fürstenzug

Wollladen in Dresden “Wollkontor” am Körnerplatz

Weil ich so wollverrückt bin, wollte ich unbedingt zu einem Wollladen. Dafür sind wir erstmal an der Frauenkirche, am Dresdner Zwinger und Baustellen vorbei, um bei “Wollkontor” überhaupt anzukommen. Dort drin war es wirklich schön. Es gibt zwar nicht so viele verschiedene Firmen wie in meinem Wolleladen in Berlin, aber ich denke dass man dort auch glücklich werden kann.

Was mir an Dresden aufgefallen ist

Wir waren dort im Juli und es war unfassbar heiß. Ich kenne meine Mutterstadt Berlin ja auch und weiß, dass es dort direkt am Alexanderplatz auch wenig Schatten gibt. Dennoch gibt es Schatten, aber in Dresden konnte man es so gut wie vergessen im Umkreis von 100m der Frauenkirche mal ein Bäumchen zu sehen oder sich drunter stellen zu können. Unsere Nachbarin ist in Dresden geboren und sagte zu uns, dass die Bäume dort immer mehr weggerissen wurden. Schade eigentlich.

Figur in Dresden in der Nähe des Fürstenzugs

Ausflug nach Binz mit dem Rasenden Roland

Ausflug nach Binz mit dem Rasenden Roland

Werbung, da Verlinkung und Empfehlung | In unserem Urlaub in Sellin auf Rügen konnten wir auch einen Tag den Ausflug mit dem Rasenden Roland, der Schmalbahn, nach Binz machen. In Binz sind wir ja auch mit der Bahn angekommen, also wollten wir uns die etwas größere Stadt einmal anschauen.

Binzer Bäderbahn

Von Vornherein hätten wir mit der Binzer Bäderbahn fahren sollen. Diese war im Vergleich zur Selliner Bäderbahn sogar etwas komfortabler und stand auch direkt da zum Losfahren bereit, aber Marco und ich wollten ja unbedingt laufen. Das war ziemlich bescheuert von uns, aber das wussten wir natürlich erst im Nachhinein. Wenn ihr sie seht: Fahrt mit ihr mit! Sie ist inklusive in eurer Kurkarte, wenn ihr diese in Sellin bezahlt habt.

Glasbläserei Blumberg in Binz

Blumberg Glasbläserei besuchen

Meine gute Kollegin und Freundin riet mir dazu unbedingt die Blumberg Glasbläserei im Ostseebad Binz zu besuchen. Da drin war unglaublich heiß, weil man nämlich live zuschauen kann wie das Glas im Ofen geschmolzen wird und dann zu tollen Kunstwerken geformt werden. Allein schon die Vasen sind unglaublich klasse und ich hätte mir gern welche mitgenommen. Selbst die Preise dafür waren absolut gerechtfertigt und die Vasen nicht wirklich teuer. Mit 30€ einer normal großen Vase aus Glas und schönen Farben konnte man klarkommen. Selbst 40€ sind nicht teuer für solche Schönheiten.

Vasen aus der Glasbläserei Blumberg im Ostseebad Binz

Da ich aber weiß, dass ich absolut dusselig bin und mir bestimmt was kaputt geht, habe ich am Ende nur einen Oktopus mitgenommen. Übrigens leuchtet der sogar im Dunkeln, was ich gar nicht wusste. Die Glasbläserei ist in jedem Fall ein Besuch wert und selbst wenn man nichts kauft: Schaut einfach mal zu wie sie dort das Glas zu unglaublichen Formen machen.

Arielle als Skulptur auf dem Sandfestival 2018 in Binz

Sandfestival in Binz

In diesem Jahr findet das Sandfestival in Binz vom 10. März bis 4. November 2018 statt. Dabei lassen Künstler aus riesige Sandberge tolle Kunstwerke entstehen und diese entstehen immer aufgrund eines Themas. Ich hatte schon gesehen, dass Arielle von einem Künstler gemacht wurde und ich liebe diesen Film ja sehr! Ein langer Fußmarsch mitten nach Binz hinein über die Landstraße Richtung Sassnitz gelaufen, kamen wir irgendwann an. 8,50€ kam der Eintritt pro Person und ist für mich nicht wirklich teuer.

Spongebob als Skulptur in Binz 2018 Sandfestival

Was mir aber absolut gefehlt hat, waren Schilder, auf denen man etwas zum jeweiligen Künstler hätte lesen können oder warum er ausgerechnet dieser Motiv in dieser Art und Weise umgesetzt hat. Für dieses Geld einfach nur durchrennen zu können und sich solch schöne Kunstwerke anzusehen ohne weitere Informationen zu haben, fand ich schade. Man hätte am Anfang ein Heft kaufen können, wo die Informationen drin gestanden hätten, aber das war mir zu teuer.

Essen in Binz bei Peter Pane

Essen bei Peter Pane

Peter Pane gibt es auch in Berlin, aber ich habe da noch nie gegessen. In Binz haben Marco und ich das dann nachgeholt. Gleich nachdem wir bei der Glasbläserei und dem Sandfestival waren, konnten wir von Peter Pan aufs Meer hinausschauen. Eine tolle Lage, aber auch das Essen und die Angebote waren super. Wieder einmal gab es Burger und Limonade. Dieses Mal habe ich aber leider kein Bild vom Burger, da wir riesigen Hunger hatten nach dem Marsch durch Binz.

Limonade von Peter Pane Ostseebad Binz

Tolle Aussicht in Binz aufs Meer

Nachdem wir ewig viel und lang gelaufen waren, war der Blick aufs Meer absolut genial. Von Binz aus sieht man sogar noch viel besser auf die Kreidefelsen, die wir ja eigentlich besuchen wollten. Außerdem war an diesem Tag das Wetter mehr als gut. Vielleicht schon fast zu heiß und sonnig, aber der Anblick war das größte Geschenk. Ich hatte auch das Gefühl, dass die Hotels in Binz sogar noch pompöser sind als in Sellin.