Wie funktioniert Konzentration?

Wichtig ist es hierbei mental komplett klar und bereit zu sein. Wenn man vorher schon Probleme hat und sich denkt „Ich kann mich jetzt sowieso nicht richtig konzentrieren, weil …“, dann sollte man erst dafür eine Lösung finden. Wenn die Einkaufsliste für das Wochenende ganz wichtig ist, dann sollte man diese vielleicht am besten notieren oder einzelne Dinge schon einmal notieren, die einem im Kopf die Konzentration nehmen. Auch Dinge, die man der Person XYZ noch sagen muss, kann man sich notieren und an einen Platz legen, an den man nach dem Lernen oder bei was auch immer man die Konzentration brauch, hingeht. Wer mental nicht komplett von allen Gedanken befreit ist, wird sich nicht komplett auf das einlassen können, worauf man sich konzentrieren muss.Konzentrieren lernen durch Konzentrationsübungen

Wie entsteht Konzentration?

Konzentration hängt immer von der Situation, der eigenen Laune und der Sache ab. Hierbei kann man also nicht davon ausgehen, dass Mensch A sich bei Sache A genauso gut konzentrieren kann wie Mensch B. Mensch B hat vielleicht ein größeres Interesse und mehr Spaß an Sache A als Mensch A. Es hängt also mitunter von der inneren Einstellung und des Interesses ab. Ist Mensch B schlecht gelaunt oder hibbelig, könnte es passieren, dass sich Mensch A viel besser konzentrieren kann, auch wenn das Interesse nicht so hoch ist. Die Umgebung ist hierbei auch wichtig, denn wenn der Fernseher mit der Lieblingsserie läuft, wird man sich wohl nicht so gut auf die Sache einlassen können. Konzentration ist also etwas, worauf man sich zu 100% einlässt und bei dem man vielleicht sogar andere Sachen im Umfeld komplett ausblendet.

Was verbessert und steigert die Konzentration

Mehr Konzentration durch Musik

Gerade schreibe ich diesen Beitrag mit der Begleitung von Musik in meinen Kopfhörern. Es sind nicht meine allerliebsten Lieblingssongs, denn sonst könnte ich mich ebenfalls nicht konzentrieren. Ich werde nicht von der Umgebung abgelenkt, die sich immer wieder verändern kann. Es können weitere Geräusche dazukommen oder etwa sich etwas im Raum verändern. Was aber wirklich ablenkt sind verständliche Worte. Ein Beispiel ist es bei mir, dass ich mit deutschsprachiger Musik keinen Beitrag schreiben kann. Bei Englisch und anderen Sprachen kann ich viel mehr abschalten und mein Hirn verarbeitet dies als „Hintergrundmusik, die da so rieselt“. Viele Menschen, wie mein bester Freund, können aber auch englischsprachige Songs nicht einfach so davonschieben. Es wurde nachgewiesen, dass Naturgeräusche wie Vogelgesang, der berühmte Rainymood oder anderes Gemurmel die Konzentration verbessern sollen. Komplette Stille ist für uns Menschen eher befremdlich und wir könnten uns mit dem abfahrenden Zug, den Bus oder das Ticken der Uhr ablenken lassen.

Konzentration steigern mit Malen nach Zahlen

Konzentration steigern mit Übungen

Mit Kreativität die Konzentration trainieren

Wo Formen, Farben, bekannte Dinge wie Tiere, Menschen, Sehenswürdigkeiten oder Situationen in Bildern entstehen, haben diese eine meditative Auswirkung auf uns.

Bilder oder Mandalas ausmalen – für Freidreher

Es ist wirklich witzig, denn diese Dinge haben wir höchstwahrscheinlich früher im Unterricht mal gemacht. Meine Musiklehrerin war immer wirklich lieb, denn in der Grundschule durften wir die letzten 10 Minuten unserer 45-minütigen Stunde Mandalas ausmalen. Allgemein Bilder ausmalen mit den unterschiedlichsten Farben. Umso älter ich wurde, desto eher malte ich die Bilder und Mandalas mit den Farben aus, die man „erwartete“. So ist es als erwachsener Mensch wie eine Art Entscheidung, die man trifft, wenn man ausmalt. Wird dieses Bild eher freaky und ungewöhnlich oder malen wir mit den erwarteten Farben aus?

Konzentration trainieren mit Malen nach Zahlen für Erwachsene

Malen nach Zahlen – für Menschen, die Entscheidungen nicht mögen

Wer es mit den Entscheidungen eher schwer hat, kann sich natürlich ein Malen nach Zahlen schnappen. Ich liebe es Malen nach Zahlen mit Acrylfarben zu machen. Dieses Leinwandbild kann man dann perfekt an die Wand hängen und bestaunen. Malen nach Zahlen gibt es für Kinder, aber auch für Erwachsene mit viel kleineren Feldern. Zu empfehlen ist es sich dafür eine Lupe zuzulegen, sonst erkennt man manche Zahlen einfach nicht. Früher als Kind liebte ich es aber auch mit Filzstiften Vorlagen auszumalen.

Scratch Painting – kennt ihrs?

Ende der Grundschule flippten meine gute Freundin und ich aus, denn es gab in der Größe einer Postkarte Bilder, die man mit einer Art „Füller“ freikratzen konnte. Sowas kennt man auch von der 1. oder 2. Klasse, bei dem man mit bunten Stiften auf einem Blatt rumkritzelt und dann schwarze Tischkastenfarbe drüber pinselte. Wenn dies trocknete, konnte man auch die obere Schicht abkratzen und hatte wundervolle Regenbogenschrift. Sowas gibt’s aber auch als Bild. Riesengroß. So groß wie es auch das Malen nach Zahlen gibt. Ganze Städte oder Ansichten kann man hier scratchen und „freilegen“. Eine wundervolle Art sich zu konzentrieren und etwas mit den Händen zu schaffen.

5D Painting für Konzentration steigern

Mit kleinen Steinchen zu mehr Konzentration

Meine Mutter hat damit vor 2 Jahren angefangen, denn sie kam auf die Idee mal das 5D Diamond Painting auszuprobieren. Hierbei werden kleine farbige Steinchen auf eine Vorlage mit Nummern und Zeichen gesetzt, die zu einem tollen Bild werden. Diese Steine können rund oder eckig, aus Glas oder Plastik sein. Meine Mama und ich hatten zum 60. Geburtstags meines Onkels ein Bild angefertigt, das ihm eingerahmt und mit Leuchten überreicht wurde. Im Internet gibt es tausende Bildmotive, die über Naturspektakel, Tiere, Comichelden oder tolle Fahrzeuge gehen. Jeder findet hier ein Motiv, das ihm zu 100% zusagt.

Step Aerobic machen fit werden

Bewegung macht Konzentration

Wer den Bewegungsdrang kennt, wenn man lernen will, wird mir zustimmen: Das wird so einfach nichts! Es ist wichtig, dass man aktive Pausen einlegt und spazieren geht, sich etwas kocht, eine kleine Fitnessübung einzulegen. Der Kopf macht Pause und der Körper wird aktiv. So kann sich das Gehirn einen kurzen Zeitraum wieder erholen, den Freiraum genießen und danach wird man viel positiver mit Konzentration einsteigen können. Wer sich nämlich nicht bewegt, der kommt nicht weiter! Dabei ist es egal in welcher Lebenslage man dieses Sprichwort einsetzt.

Progressive Muskelentspannung für Konzentration

Die progressive Muskelentspannung (auch progressive Muskelrelaxation (PMR)) lenkt das Hirn nach innen auf unseren Körper. Hierbei kann man beispielsweise auch den Lernstress und die Anspannung abbauen. Man legt oder setzt sich dabei hin und spannt gewisse Muskelpartien nach und nach an, entspannt den Bereich fokussiert wieder und atmet bewusst. Wir schauen also auf unser Inneres und können so auch leichter in angespannten Situationen besser mit dem Körper agieren, indem wir ihn bewusst selbst entspannen können. Um das zu können, sollte man 2x am Tag PMR durchführen. Ihr findet bei der TK MP3-Dateien, die ihr herunterladen könnt. Kurze und lange Versionen mit und ohne Musik. Zum Thema Meditation werde ich erst etwas schreiben, sobald ich es selbst einmal ausprobiert habe.

Konzentrationstipps

Wenn meine Freunde mich nach Konzentrationstipps fragen, dann sage ich ihnen meist genau die kommenden Dinge.

Tag organisieren fürs Lernen

Organisier dir deinen Tag

Meiner lieben und guten Freundin, die im Lernstress ist, fehlte es einfach an Organisation. Dabei ist es einfach wichtig, wenn man für eine wichtige Prüfung im Studium lernt, die Dinge zu organisieren. Ohne Plan durch alle Themen rennen zu wollen, macht keinen Sinn und frustriert vielleicht sogar eher mehr. Ich würde mir immer meine Themen bis zur Prüfung planen und wann was Sinn macht zu lernen. Jeder Plan sieht hierbei anders aus, denn manche Leute werfen Themen, die sie mögen vielleicht gern an den Anfang und andere eher ans Ende oder vermischen alles miteinander. Das ist völlig in Ordnung und sollte auch so sein. Den Tag zu planen mit allen Einzelheiten und auch für die Tage bis zur Prüfung sollten ansatzweise schonmal geplant sein. Immer wieder sollte man auch reflektieren, was man wiederholen sollte und was gut geklappt hat.

Sich selbst belohnen in Pausen

Vergiss nicht dich zu belohnen

Du hast eine Lernwoche super überstanden und hast von 7 Tagen Themen dir 3 merken können? Oder einen? Perfekt. Belohne dich unbedingt, denn sonst bist du nicht mehr konzentriert, sondern stehst komplett unter Druck und wirst vielleicht wahnsinnig. Das wollen wir ja nicht. Belohn dich mit Essen, mit Freunden ausgehen, einen ruhigen Serienabend, einen Spaziergang am Abend oder einen Tag im Fitnessstudio. Belohnungen sehen eben auch vielfältig aus.

Pausen einplanen

Das Zwischending zwischen Lernen und planen sowie die Belohnung, ist die Pause. Wenn du nicht kurze Pausen einlegst und aktiv Zeit einräumst für eine Folge deiner Lieblingsserie, dann wirst du ebenfalls wahnsinnig. Pausen sind essenziell wichtig, damit das Gelernte mal sacken kann und im Langzeitgedächtnis ankommt.

Wie lang kann man sich konzentrieren?

Allgemein wird gesagt, dass man sich am Stück 10 bis 30 Minuten konzentrieren kann. Hierbei kommt es natürlich wieder darauf an, wie viel Interesse am Thema besteht und wie unser Umfeld beziehungsweise Laune ist. Mit Konzentrationsübungen kann man sich selbst etwas besser disziplinieren und die eigene Konzentration besser fokussieren können.

Ernährung um die Konzentration zu steigern

Welche Ernährung für mehr Konzentration?

Wer es selbst schon einmal mitbekommen hat, dem wird auffallen, dass einem ein Schokoriegel oder Traubenzucker nicht langanhaltend hilft. Wichtig ist, dass man komplexe Kohlenhydrate zu sich nimmt. Also hilft einem ein Vollkornbrot mehr als ein Schokoriegel. Nüsse fallen auch immer mal wieder als „Brainfood“ und wahr daran ist, dass diese dem Körper wertvolle Mineralstoffe bereitstellen.

Fazit für Konzentration lernen

Besser konzentrieren ist ein Wunsch, den ich total nachvollziehen kann. Wer sich alle Tipps einmal anschaut und für sich Dinge ausprobiert, wird sicherlich auf einen guten Weg kommen. Wichtig ist auch sich mal zu entspannen und den Break zwischen Konzentration und Entspannung zu finden, denn dann kann man sich besser fokussieren.

Saso

Ich bin Saso und wohne in Berlin. Ich blogge hier über meine Lieblingsthemen wie Persönliches, meine Erfahrungen mit verschiedenen Restaurants in Berlin, aber auch über Beauty und Erlebnisse mit Marco. Mehr Themen halte ich mir gern offen.
Saso